Start

  • Kokosöl

    Sie habe ein großes Interesse an Kokosöl? Das ist sicher ein schönes Interesse, denn Kokosöl ist ein echtes Multitalent! Daher sollen Sie auch unter http://www.gesundes-kokosoel.info/ gut über dieses Multitalent informiert werden.

    Herkunft

    Das Kokosöl stammt, wie der Name schon sagt, von der Kokosnuss. Diese ist in tropischen Ländern eines der Grundnahrungsmittel. Nichts umsonst wird sie oft mit Sonne, Strand und Meer in Verbindung gebracht. Aber auch hierzulande ist sie dank Importen ganzjährig erhältlich. Aber in ihr steckt noch viel mehr als nur einfach eine exotische Frucht oder eine exotische Nuss.

    Eigentlich keine Nuss

    Auch wenn „es Kokosnuss“ und nicht „Kokosfrucht“ heißt, ist die Kokosnuss eigentlich keine Nuss, sondern eine Frucht, genauer gesagt eine Steinfrucht. Diese ist oval und hat eine harte und wasserdichte Schale. Das kann man als Käufer jedoch nicht erkennen, da diese gleich nach der Ernte des Kokosnuss entfernt wird. Auch eine darunterliegende, aus Pflanzenfasern bestehende Schale wird bald darauf entfernt, damit die Kokosnüsse kleiner sind und somit platzsparend transportiert werden können. Der Verbraucher sieht nur noch die ca. 5 cm dicke braune Schale, in der sich dann das weiße Fruchtfleisch befindet. im Inneren ist dann das Kokoswasser, welches mit zunehmender Reife der Kokosnuss schwindet und an Süße gewinnt. Wenn es jedoch ganz verschwunden ist, ist die Kokosnuss verdorben.

    Gewinnung von Kokosöl

    Kokosöl kann auf zwei Arten gewonnen werden. Entweder man presst das Fruchtfleisch aus und man macht mit verschiedenen Verfahren aus der ausgepressten Kokosmilch Kokosöl. Die andere Methode ist die, das Fruchtfleisch zu trocken und darauf das das Kokosöl zu pressen.

    Gute Wirkung

    Kokosöl hat eine sehr positive Wirkung auf den menschlichen Körper, da es der Haut viel Feuchtigkeit spenden kann. Dazu versorgt es den Körper gut mit Energie und seine Fettsäuren wirken sich positiv auf das Gehirn aus, es kann auch Krankheiten wie Demenz und Alzheimer mindern. Auch vor Sonnenbrand bietet es einen hervorragenden Schutz. Und nicht zuletzt lässt es sich auch bestens bei der Gesichtspflege und der Haarpflege einsetzten, da es u. a. Akne hemmt und das Haar glänzend und geschmeidig werden.

    Gutes Nahrungsmittel

    Auch als Lebensmittel ist Kokosöl gut geeignet, entgegen manch anderer Aussagen. Denn ist reich an den Vitaminen B, C und E. Dazu enthält es viel Mineralstoffe, mittelkettigen Fettsäuren und Spurenelemente sowie Kupfer, welches das Gehirn stärkt. Es eignet sich gut als Ersatz für gehärtete Fette und andere pflanzliche Öle. Kokosöl fördert außerdem den Stoffwechsel und wenn man pro Tag nicht mehr als 30 Gramm zu sich nimmt, dient es auch bei einer Diät. Die zu 50% im Kokosöl enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren (Triglyceride) sind leicht verdaulich und gehen sofort in den Blutkreislauf. Beim Kauf von Kokosöl sollten Sie darauf unbedingt achten das Sie ein naturbelassenes und hochwertiges Kokosöl kaufen

  • Potenzmittel

    Die erektile Dysfunktion wird als Erektionsprobleme bezeichnet und dafür gibt es die medikamentöse Behandlung. Es gibt verschiedene Potenzmittel, welche in Form von Arzneimitteln zur Verfügung stehen. In wissenschaftlichen Studien kann oft die Wirksamkeit der Mittel nachgewiesen werden und viele unterliegen dabei der Rezeptpflicht. Ein bekanntes Mittel ist Viagra und auch zu erwähnen sind Spedra, Levitra oder Cialis. Die Potenzmittel basieren meist alle auf den gleichen Wirkmechanismen.

    Welche Wirkung haben die Mittel?

    Mit einer Erfolgsquote von über 80 Prozent gilt Viagra als das bekannteste Potenzmittel weltweit. Der Wirkstoff Sildenafil ist dort enthalten und dieser wird in unterschiedlichen Dosierungen angeboten. Viagra zählt zu den PDE-5-Hemmern, welche für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Erektion beitragen können. Stickstoffmonoxid wird im Schwellkörper des Penis bei der sexuellen Stimulation freigesetzt. Mit dem Stickstoffmonoxid wird die Menge von dem Botenstoff cGMP erhöht. Bei der glatten Muskulatur kommt es zur Erschlaffung und in den Penis erfolgt das verstärkte Einströmen von Blut. Das Entstehen einer Erektion kann damit wunderbar unterstützt werden. Der erektionsfördernde Botenstoff cGMP wird durch das Enzym PDE-5 abgebaut und damit schwächt die Erektion dann ab. Die PDE-5-Hemmer können den Abbauprozess unterbinden und damit wird für die länger andauernde und härtere Erektion gesorgt. Der Wirkstoff Tadalafil gehört auch zu den PDE-5-Hemmern und dieser ist in Cialis enthalten. Die Erfolgsquote von dem Medikament liegt bei etwa 80 Prozent. Spedra verwendet den Wirkstoff Avanafil und Levitra nutzt den Wirkstoff Vardenafil. Auch sie gehören zu den PDE-5-Hemmern und die Erfolgsquoten liegen auch bei etwa 80 Prozent.

    Was ist bei den Potenzmitteln zu beachten?

    Egal, unter welchem Namen die Mittel verkauft werden, der Wirkmechanismus bleibt dann unverändert. Viele Generika haben den gleichen Wirkstoff in der gleichen Dosierung, doch sie sind im Vergleich zu originalen Produkten deutlich günstiger. Ist bei einem Originalpräparat der Patentschutz abgelaufen, dürfen sie auf den Markt gebracht werden. Abhängig von dem Wirkstoff kann die Zeit von Einnahme bis zu dem Wirkungseintritt variieren. Bei den bekannten Potenzmitteln ist auch die Dauer der Wirkung unterschiedlich lang. Bei Cialis kann der Effekt bis zu 36 Stunden, bei Viagra jedoch nur bis zu 5 Stunden. Spedra kann bereits nach 15 Minuten wirken und Levitra etwa nach 30 Minuten. Wichtig ist, dass Konsum von Alkohol und die Nahrungsaufnahme den Beginn und die Dauer der Wirkung allerdings beeinflussen können. Die Produkte gibt es in unterschiedlichen Dosierungen und die Anwender sollten immer mit der kleinsten Dosierung starten.

  • Muskelschmerzen im Rückenbereich – Was tun?

    Rückschmerzen haben ihren Ursprung oftmals nicht in der Wirbelsäule selber, sondern in den sie umgebenden Muskeln. Sind diese nämlich verkrampft oder schwach, kann es ebenfalls zu den Rückenschmerzen kommen. Dabei sind es genau diese Rückenschmerzen, die eigentlich vermieden werden könnten. Doch wer sie erst einmal hat, der braucht Linderung für die Schmerzen und keine Belehrung. So sind beispielsweise Rotlichtlampen eine praktische Erfindung, mit der Schmerzen gelindert werden können. Das rote Licht erwärmt dabei nicht nur die Hautoberfläche, sondern wärmt auch in tiefere Schichten hinein und kann so die verkrampften Muskeln etwas lösen. Hier weiterlesen.

    Doch nicht nur die Rotlichtlampen können bei den Schmerzen helfen, sondern auch Cremes und Salben. Besonders bekannt sind dabei die ABC-Salben, die ebenfalls eine wärmende Wirkung haben. Im Gegensatz zur Rotlichtlampe, wärmt die Salbe dabei meist über einen längeren Zeitraum und kann so ebenfalls dazu beitragen, dass die Muskeln sich etwas entspannen und lockern. Der Wirkstoff, der für die wärmende Wirkung verantwortlich ist, ist dabei Capsaicin, welches auch in Chilischoten und teilweise in Pfeffer vorkommt und diesen die Schärfe verleiht. Der Wirkstoff regt die Durchblutung an und kann so ebenfalls für Muskelentspannung sorgen. Achten Sie nach der Nutzung darauf, die Hände sorgfältig zu waschen, denn auf den Schleimhäuten kann Capsaicin ein unangenehmes Brennen hervorrufen. Wasser mit einem Schuss Milch kann dabei besonders gut vom Capsaicin befreien.

    (mehr …)

  • Wärme im Herbst

    Es ist Herbst geworden und damit auch kühler. Die meisten Menschen suchen daher schon ihre Jacken aus den Schränken heraus. Kälte kann die Erkältungsgefahr erhöhen und daher ist der Herbst auch durch seinen Wechsel von warm und kalt eine besonders gefährliche Grippejahreszeit. Doch wer seine Abwehrkräfte durch Spaziergänge und ähnliches stärkt, der kommt oft auch heil davon.

    Die Kälte hindert uns aber oft daran nach draußen zu gehen. Mit der Feuerschale kann man es sich aber auch draußen noch gemütlich machen, wenn die Tage kürzer werden, aber das Wetter es zulässt. Die praktischen Schalen können Feuerholz im Gestell halten. Das Feuer brennt also sehr sicher und kontrolliert. Ein warmes Feuer ist ohnehin sehr angenehm und tut auch bei Rückenschmerzen gut. Denn die warmen Strahlen des Feuers dringen auch durch die Kleiderschichten hindurch.

    (mehr …)

  • Rückenschmerzen durch Technik vermindern

    Die Volkskrankheit schlechthin sind Rückenschmerzen. Fast jeder kennt das Gefühl, wenn es im Rückenbereich zwickt oder schmerzt. Nicht immer sind die Schmerzen dabei schlimm, sondern einfach nur merkbar und lästig. Glücklich ist dabei, wer das noch nie hatte. Viel Herumsitzen, wenig Bewegung und wenig Gymnastik sind heute in unserer Gesellschaft die Hauptgründe für die Rückenschmerzen. Also meist sind es keine Symptome einer Krankheit, sondern eher der Faulheit. Denn Übungen, Gymnastik und Sport kosten Zeit, die viele einfach lieber woanders investieren, als in die eigene Gesundheit.

    Doch auch durch das Tragen schwerer Lasten kann es zu Rückenschmerzen kommen. Vor allem, wer bereits an Rückenschmerzen leidet, kann so seine Schmerzen und Beschwerden noch verschlimmern. Was kann man da also dagegen machen. Vor allem im Alltag kann man einiges ändern, damit schwere Lasten nicht mehr zur Qual werden. Beim Wasser kann das bereits anfangen. Statt den schweren Wasserflaschen aus Glas, kann man auf die Flaschen aus Plastik zurückgreifen. Diese gelangen dann auch nicht in die Umwelt, sondern werden garantiert weiterverarbeitet.

    Doch oft liegt das Problem nicht so sehr am Unterschied von Glas und Plastik, sondern eher an der Tatsache, dass die Wasserflaschen oder gar Kisten geschleppt werden müssen. Bei Rückenschmerzen eine sehr unangenehme Aufgabe. Auf Wasserfilter zu setzen ist dabei eine wesentlich einfachere Lösung. Wasser ist in Deutschland das am besten überwachte Lebensmittel, kann also ohne Bedenken getrunken werden. Lediglich die Härte kann etwas unangenehm sein. Dafür gibt es dann aber Wasserfilter. Diese können den Kalk aus dem Wasser filtern und bieten so gutes und weiches Wasser. Die Wasserfilter gibt es meist in Behältnissen mit zwei bis drei Litern Inhalt. Auch Wasserfilter für den Wasseranschluss gibt es. Auf das Kistenschleppen kann man dann verzichten und Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

    Auch Körbe und Taschen beim Einkauf sollte man nicht so vollpacken. Besser ist es einmal mehr zum Auto zu laufen und eine leichtere Tasche mitzunehmen. Denn laufen geht nur auf die Beine, nicht aber auf den Rücken. Durch einfaches Umpacken kann man also seinen Rücken schon schonen. Im Alltag gibt es also einige Möglichkeiten, wie man seinen Rücken schonen kann. Bei Rückenschmerzen sollte man aber nicht tatenlos bleiben. Wer die Initiative ergreift und etwas für seine Gesundheit macht, sei es durch Sport oder gezielte Übungen, geht meist als Gewinner hervor. Wer weiß, vielleicht ist das Kistenschleppen dann auch kein Problem mehr.

  • Rückenschmerzen vorzubeugen

    Um Rückenschmerzen vorzubeugen sollte Mann die Rückenmuskulatur trainieren. Krafttraining beugt in erster Linie Schmerzen vor, erleichtern einem zusätzlich aber auch den Alltag, und natürlich – macht schön.

    Wer also den Rumpf und die Wirbelsäule mit einer starken Muskulatur stützt, leidet selten an Rückenschmerzen. Wer allerdings nicht zu schweren Gewichten greifen kann und/oder will, befasst sich am besten mit Rückengymnastik, denn auch die hilft dabei, die Rückenmuskeln zu stärken und somit Schmerzen vorzubeugen. Zusätzlich hilft ein starker Rücken einem in vielen Lebenslagen – ja, selbst im Sitzen. Wer also den ganzen Tag im Büro arbeitet, wird merken, dass ein starker Rücken die Belastung beim Sitzen verringert.

    Und natürlich: Ein gesunder Rücken ist ein zufriedener Rücken – der sich natürlich auch sehen lässt. Vor allem der Damenwelt scheint so ein schöner Rücken besonders gut zu gefallen. Auch interessant für den Mann, wenn schon von der Damenwelt die Rede ist: ein trainierter Rücken in Kombination mit einem perfekt gepflegten Bart lässt jedes weibliche Wesen auf Wolke 7 schweben.

    Wer also noch auf der Suche nach dem idealen Barttrimmer ist, schaut am besten bei http://barttrimmer-tests.de vorbei, denn hier findet man die besten Barttrimmer im Vergleich.

    Also, Männer: tut euch selbst, eurer Gesundheit und euer Figur etwas Gutes und trainiert eure Wirbelsäule sowie Rückenmuskulatur.

  • Weisse Gasse

    START
    CAFES & RESTAURANTS
    AKTUELLES
    ANFAHRT
    GALERIE
    WERBUNG
    KONTAKT
    Weihnachten in der Kreuzkirche Weihnachten in der Kreuzkirche Weihnachten in der Kreuzkirche
    Zurück


    Weiter
    18 eindeutige Angebote – Eine Adresse
    1 Cuchi Lounge
    Sushi, Cocktails & More
    2 Försters
    das moderne Restaurant
    3 Café Central
    Cafe, Bar, Restaurant
    4 Capetown´s
    Chill & Grill
    5 Gänsedieb
    traditionelle Küche auf leichte Art
    6 Gelato e Caffè
    italienischer Eiszauber
    7 Tapas Barcelona
    spanische Küche
    8 Steak Royal
    Steakhouse
    9 Kinh Do
    köstliches aus Vietnam
    10 Rauschenbach Deli
    Café & Restaurant
    11 Aroma Restaurant
    Worldfood Restaurant
    12 MammaMia
    Trattoria . Ristorante . Enoteca
    Weisse Gasse – Übersicht
    13 La Osteria
    Pizza & Pasta
    14 Tex Mex Santa Fe
    Steakhouse & Mexican Restaurant
    15 Mandarin
    fernöstliche Spezialitäten
    16 The Dubliner
    Irish Pub
    17 Agra
    indisches Restaurant
    18 Schnitzelgarten
    Schnitzel Restaurant

    Mittagsmenüs News Ticker
    Unser neuer Blog
    Wir präsentieren Ihnen unsere Neuigkeiten nun in unserem Blog
    Alle News
    Mittagsmenüs Mittagsmenüs
    Informieren Sie sich über aktuelle Mittagsmenüs. Alle Restaurants der Weissen Gasse auf einen Blick! Speichern oder drucken Sie sich das PDF dieser Woche aus.
    PDF ansehen
    Mittagsmenüs Newsletter
    Wenn Sie uns unterstützen wollen oder einfach interessiert sind, können Sie sich unser Werbevideo ansehen oder einen Banner auf Ihrer Webseite schalten.
    Jetzt informieren

    Copyright 2008 www.weisse-gasse.de | Weiße Gasse 1, 01067 Dresden,
    Kontakt | Impressum